Gesang. Leidenschaft. Kameradschaft.

 

Über uns

Die Chorgeschichte
Das Eidgenössische Jodlerfest im Sommer 1984 in St. Gallen hatte anscheinend eine inspirierende Wirkung. Wochen später trafen sich sieben Jodlerinnen und Jodler im Restaurant «Cafe Ost» in St. Gallen. Es kam zu gemütlichen Stunden und aus den singenden Besuchern wurden rasch Stammgäste, unter ihnen Fredy Weder und Trudy Diem. An einem schönen Herbsttag waren sie mit einer Gruppe auf der Alp «Montlinger Schwamm» unterwegs. Der herrliche Blick ins Rheintal beflügelte die Kreativität der Anwesenden. Im Restaurant wurde gesungen und inmitten des fröhlichen Gesangs, kam die Idee auf, einen Chor zu gründen. Fredy Weder erklärte sich bereit, die Organisation an die Hand zu nehmen. Oskar Jenzer sicherte zu, als Dirigent die gesangliche Leitung kostenlos zu übernehmen. 

Wie soll das "Chörli" heissen?

Marie-Theres und Felix Betschart - das Wirtepaar des «Cafe Ost» in St. Gallen - waren Feuer und Flamme für die Idee. Sie stellten in der Folge das «Sääli» ihres Restaurants während vielen Jahren kostenlos als Probelokal zur Verfügung. Am 21. November 1985 traf man sich zur ersten Probe im «Cafe Ost». Zur Gruppe der ersten Stunde gehörten: 

  • Trudy Diem - Jodlerin
  • Richard Zihlmann - Jodler, 1. Tenor, Aktuar
  • Willi Tanner - 1. Tenor
  • Oskar Jenzer - Dirigent und 2. Tenor
  • Fredy Weder - 1. Bass, Präsident
  • Bruno Vollenweider - 1. Bass
  • Franz Eugster - 2. Bass
  • Emil Mittelholzer - 2. Bass

Es folgten weitere Proben und gleichzeitig wurden erste Gönnerbeiträge einbe­zahlt. So verfügte der Chor Ende 1985 über das stattliche Eigenkapital von 40 Schweizer Franken. Was fehlte, war ein geeigneter Name. «Jodelchörli weiss nöd wie» diente lange als Platzhalter. 1986 folgten erste Auftritte und weitere Sänger kamen hinzu. 

Der erste Auftritt

Aus einer Anfrage an Trudy Diem mit «ihrer Jodlergruppe» am 21. Juni 1986 in Herisau an einer goldenen Hochzeit zu singen, entstand der erste Auftritt. Trudy Diem mit ihrer Ausserrhoder Sonntagstracht und die Sänger in weissen Hemden und schwarzen Hosen, konnten das Jubiläumspaar mit einigen Liedern erfreuen. «Freude bereiten» hiess das Motto von späteren Auftritten in der Region, eine Tradition, die sich bis heute fortsetzt. Der erfolgreiche Auftritt und das Dankes­schreiben der Jubilare, verstärkten den Wunsch nach einer Chorgründung. 

Die erste Tracht

Es fehlte eine einheitliche Bekleidung, die zur vorhandenen Tracht von Trudy Diem passte. Aus Anlass seines 50. Geburtstages, kleidete Fredy Weder die Kollegen mit einer blauen, bestickten Folklorebluse ein. Die weissen Hemden waren bereits vor­handen. Die Hüte und «Mäscheli» organisierten die Sänger selbst. Für den ersten Auftritt in der Tracht wurde eine Hochzeitsfeier auf der Schwägalp genutzt.

30 Jahre

Die Gründung des Chors erfolgte 1987. In jenem Jahr liess sich Fredy Weder von Namen und Logo des «Cafe Ost» inspirieren. Der Chor verfügte über Start­kapital, erste Statuten, ein Logo und einen Namen: «Jodelchörli St. Gallen Ost». Offiziell wurde die Gründung erst im Herbst 1988. Durch die Aufnahmen in den Nordostschweizerischen Jodlerverband (NOSJV) und den Eidgenössischen Jodlerverband (EJV), hatte die Stadt St. Gallen einen neuen Chor. Mittlerweile war dieser auf 12 Mitglieder angewachsen und es fanden regelmässige Proben und Auftritte statt. Trudy Diem, Fredy Weder, Oskar Jenzer sowie das Wirtepaar Marie-Theres und Felix Betschart, haben wesentlichen Anteil daran, dass das «Jodelchörli St. Gallen Ost» gegründet und erfolgreich weiterentwickelt werden konnte. Am 3. März 2018 wurde in der Olmahalle 2.1 das 30 Jahre-Jubiläum gefeiert. Rund 550 Gäste waren bei der Uraufführung der ersten St. Galler Jodelchor-Hymne dabei. Das Jubiläum begeisterte alle im Saal.

Aktiver Chor

Heute gehört der Chor mit 4 Jodlerinnen, 1 Jodler und 25 Sängern, zu den grösseren Jodelchören der Ostschweiz. Der Chor verfügt über ein aktives Vereinsleben und folgt seinem Motto «Gesang, Leidenschaft, Kameradschaft». Die Jahresagenda ist jeweils von zwei Höhepunkten geprägt: dem Sommerkonzert im August im Restaurant Erlenholz in Wittenbach und dem Benefizkonzert im November. Dieses wird gemeinsam mit dem Jodelchörli Mörschwil veranstaltet, in den geraden Jahren in Mörschwil, in den ungeraden Jahren in St. Gallen. Das «Jodelchörli St. Gallen Ost» möchte den Menschen «Freude bereiten», etwa mit jährlichen Konzerten in städtischen Alters- und Pflegeheimen, an Geburts­tagen, in der Innenstadt oder an grossen Veranstaltungen wie der OLMA.  

Präsi­diert wird der Chor von Peter Grosskopf (im Osten der Stadt geboren). Der aktu­elle Vorstand: Peter Grosskopf (Präsident), Trudy Diem (Dirigentin), Emil Winter (Kassier), Jens Pedersen (Aktuar), Felix Merz (Kommunikation).



CD-Produktion
2002 wurde unter dem Titel „Zämme sii und Freud ha" dieerste CD aufgenommen. Nebst dem Chor sang das Jodelduett «Andrea & Claudia» und die «Höckler-Buebe» waren für die Umrahmung zuständig. «Höckler-Buebe»:  

Andrea Zihlmann (Klavier und Bass), Richard Zihlmann, Max Ackermann und Roland Vils an den Handorgeln und Schwyzerörgeli. 

Die CD-Taufe fand am 13. April 2002 in der Moststube der OLMA statt. Die Taufpaten waren Marie-Theres Betschart vom „Cafe Ost" und Walter Flach von der OLMA. Die CD ist auf der Chor-Webseite oder in allen grösseren Online-Shops erhältlich. Die intensiven Vor­bereitungen auf die Produktion stärkte den Zusammenhalt des Chors und das Resultat macht bis heute Freude. 

Jodelduett "Andrea & Claudia" mit Dani Bösch

Im zarten Alter von 17 Jahren kam Claudia Diem, die Tochter von Trudy Diem, erst­mals an eine Chorprobe. Bei einem Familienanlass auf den Fiderisser-Heubergen sang sie erstmals mit. Andrea Zihlmann, damals 15 Jahre jung und die Tochter von Richard Zihlmann, Zweitjodler und damaliger Aktuar des Chors, war ebenfalls mit dabei. Claudia überzeugte Andrea, dass es noch ganz toll sei, mit den «älteren Männern» zu singen. Beide schlossen sich dem Chor an und wurden über die Jahre zu erfolgreichen Jodlerinnen. Es war die Geburtsstunde des über die Region hinaus bekannten Jodelduetts «Andrea & Claudia». 

Am Nordostschweizerischen Jodlerfest 1992 in Glarus traten sie mit dem eigens von Oskar Jenzer komponierten Lied «Mir sind zwei jungi hübschi Meitli» erstmals auf. Von der Jury gab es die Bestnote. Unterstützt werden sie seit Anfang 2000 durch den bekannten Toggen­burger Akkordeonisten Dani Bösch. Zu dritt sind sie auf Tonträgern und im Radio zu hören, treten im TV oder an Konzerten auf, zuletzt mit einer Uraufführung im grossen Saal des KKL in Luzern. Claudia Diem ist bis heute Erstjodlerin und Vizedirigentin des «Jodelchörli St. Gallen Ost». Andrea Haffa-Zihlmann engagiert sich als Dirigentin des «Jodelchor Neukirch-Egnach». Beide sind Ehrenmitglieder unseres Chors.  



Stimmen aus dem Chor






Trudy Diem - unsere erfahrene Dirigentin. Sie leitet den Chor mit viel Herzblut, Einfühlungs-vermögen und musikalischem Können.


Ramsenburgweg 2
9100 Herisau

071 352 17 73
trudy.diem(at)gmx.ch


Peter Grosskopf - unser Präsident engagiert sich intensiv für den Chor. Kameradschaft, eine gute Stimmung und Musik liegen ihm am Herzen.



Wiesentalstrasse 27

9000 St. Gallen

071 246 36 50
grosskopf(at)bluewin.ch

Webmaster

  • Felix Merz: info(at)jodelchoerli.ch